Nach einem 5,5 – 2,5 Sieg gegen den Münchener SC II setzen sich die Schachspieler des TSV Trostberg an die Tabellenspitze der Landesliga Süd. Ein bis dato einmaliges Ereignis in der Clubgeschichte.

Die Zweite verliert zuhause deutlich mit 2-6 gegen die Zweite des SK Bruckmühl.

Bereits nach 2 Stunden Spielzeit konnte Dr. Kern mit den schwarzen Steinen an Brett 3 auf 1-0 für die Alzstädter stellen. Nach gegnerischem Zeitverlust konnte Kern am Damenflügel Raum gewinnen und die Initiative übernehmen. Ein Fehltritt des gegnerischen Königs führte zu Material- und Partiegewinn.

Der Ausgleich fiel adhoc. An Brett 8 überzog Simon Reisser seine Stellung in der Eröffnung und konnte die gegnerische Mattattacke nicht adäquat abwehren.

Aldo Hartl akzeptierte nach drei Stunden Spielzeit angesichts des positiven Bretterstandes das Remisangebot seines Gegners.

Wolfgang Moser spielte an Brett 6 riskant auf Gewinn. In gegnerischer Zeitnot übernahm Moser die Initiative und konnte nach einem Fehlzug seines Gegners mit vernichtender Kraft den Bauern auf f7 schlagen. Die daraus resultierende Abzugsdrohung war nicht mehr abzuwehren.

Filip Kumic spielte an Brett 1 gegen einen Guten Bekannten. Viele Partien wechselte Filip bereits mit IM Radovanovic. In einer Grünfeld-Indischen Partie musste Filip lange Zeit zäh verteidigen. Bei knapper Bedenkzeit auf beiden Seiten fand Filip einen guten Königszug, der die Partie vollständig ausglich. In hochgradiger Zeit konnte Filip durch einen Diagonalangriff mit seinem Läufer eine Figur und die Partie gewinnen.

Erstmals im Einsatz war Christoph Boes an Brett 7. In der Drachenvariante der Sizilianischen Verteidigung erspielte sich Christoph Angriffschancen gegen den weißen König. In der Folge entglitt der Vorteil, weil keine Linien gegen den weißen König geöffnet wurden. Weiß konsolidierte seine Stellung und konnte nach einem Fehlzug die Partie gewinnen.

Es war an Reiner Huch den Mannschaftserfolg an Brett 2 zu sichern. Aus der Eröffnung gewann Reiner eine Figur und konnte die gegnerischen Angriffschancen neutralisieren. Nachdem sich der Pulverdampf verzogen hatte sorgte Reiner - mit einer Mehrfigur bestückt - für den Partiegewinn und den überraschenden Mannschaftserfolg.

Eine lange Partie spielte Markus Hinterreiter an Brett 4. Sein Gegner spielte aggressiv auf Gewinn und Markus musste zäh verteidigen. Erst spät beging sein Gegner einen groben Fehler nachdem Markus durch einen Doppelangriff auf das Mattfeld g7 und den ungedeckten Turm auf b8 die Partie gewann. Somit war der 5,5 : 2,5 Mannschaftssieg perfekt.

In der 6. Runde spielen die Trostberger Denksportler am 3.2.2019 in Pfarrkirchen. Der Gegner heißt dann SC Rottal-Inn 1.

Die Zweite verliert klar mit 2-6. Bei der deutlichen Niederlage konnten lediglich Hans Huber an Brett 2 und Fritz Huber an Brett 3 für die Trostberger punkten. Mit 6 : 4 Mannschaftspunkten rangiert man auf dem 3. Platz. Die nächste Paarung am 3.2.2019 heißt ASV J'Adoube Grassau SAB – TSV Trostberg 2.

Aldo Hartl/22.1.2019

Kommende Termine

23 Mai 2019
06:30PM - 08:00PM
Abteilungsbesprechung
23 Mai 2019
07:00PM -
Klubabend
24 Mai 2019
04:00PM - 05:30PM
Schach für Anfänger

Login Form

Wer ist online?

Aktuell sind 118 Gäste und keine Mitglieder online